MyPlace‐SelfStorage schließt Geschäftsjahr am 30. April 2010 mit 25% Wachstum ab und kauft weiteren Standort im 19. Bezirk

Eröffnung von neuem „MyPlace“‐Standort in Heiligenstädter Strasse für Ende 2011 geplant

 

Mit einem Umsatzwachstum von 25% (Umsatz 17,5 Millionen Euro) (2008/9: 14 Millionen) konnte „MyPlace‐SelfStorage“ das abgelaufene Geschäftsjahr 2009/2010 per 30. April 2010 erfolgreich abschließen. Das Unternehmen vermietet derzeit an die 31.000 Lagerabteile an 31 Standorten auf einer Gesamtfläche von über 240.000 qm und ist mit 13.000 Kunden (2008/9: 11.000 Kunden) sowie 36% Marktanteil ‐ gemessen an aktiven Standorten ‐ Branchen‐Marktführer im deutschsprachigen Europa (D, A, CH). Die durchschnittliche Standortgröße liegt bei etwa 7.800m², die durchschnittlichen Investitionen je Standort bei 5‐6 Millionen Euro. Da der Bedarf nach individuellen Lagermöglichkeiten auch in Zukunft weiter ansteigen wird, sind bereits jetzt 4 weitere „MyPlace‐SelfStorage“‐ Filialen (1 in Wien und 3 in Deutschland) mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Euro in konkreter Planung bzw. in Bau und werden bis Ende 2011 errichtet und in Betrieb genommen.

Mit dem Kauf einer neuen Liegenschaft in der Heiligenstädter Strasse 62 im 19. Wiener Bezirk, stellt „MyPlace‐SelfStorage“ sicher, dass das bestehende Netzwerk mit bisher sieben Standorten an strategischen und verkehrstechnisch gut erreichbaren Lagen Wiens (Margareten, Hietzing, Hernals, Hirschstetten, Favoriten, Liesing und Strebersdorf) weiter ausgebaut wird. Mit einem Investitionsvolumen von etwa 5,5 Millionen Euro wird ab März 2011 auf einer Gesamtfläche von ca. 10.000 m² der achte MyPlace‐Standort in Wien errichtet. Im engeren Einzugsgebiet dieses achten Standortes, also in einem Umkreis von fünf bis sieben Autominuten oder vier bis fünf U‐Bahn‐Stationen, befinden sich die Bezirke 9., 18., 19. und 20., wo ca. 240.000 Einwohner in rund 115.000 Haushalten wohnen, für die sichere, saubere und trockene Lagerabteile in Zukunft in unmittelbarer Nähe vermietet werden.

SelfStorage bedeutet das flexible Anmieten von Lagerräumen für Privatpersonen und Gewerbe, zumeist in Größen zwischen 1 und 50 qm. In Österreich gibt es diese Dienstleistung nun seit über 10 Jahren, wobei gerade in den letzten fünf Jahren die Branche stark gewachsen ist. Gab es 2005 noch sieben SelfStorage‐Häuser in Österreich, so bieten heute 19 Häuser ihre Lagerabteile, jeweils mit 600 bis 1.100 Lagerabteilen pro Haus an. Dass immer noch beträchtliches Potenzial besteht, zeigt der statistische Bericht für die europäische SelfStorage‐Industrie, der durch die FEDESSA (Federation of European Self Storage Associations) jährlich in Auftrag gegeben wird. Dieser gibt entsprechende Einblicke in die positive Entwicklung der Branche, deren Wachstum sich in ganz Europa trotz allgemeinem Krisenumfeld unvermindert fortsetzt: die jährlichen Wachstumsraten der Branche in ganz Europa betrugen 8 bis 15% in den Jahren 2003 bis 2008 und 4% im Jahr 2009.

Auch ein Vergleich mit den USA, dem Ursprungsland des SelfStorage, weist auf das große Wachstumspotential der Branche in Europa bzw. im deutschsprachigen Markt hin: Zum Beispiel in Österreich kommt derzeit ein Selbstlagerzentrum auf ca. 0,4 Mio. Bürger, in den USA teilen sich nur rund 9.800 Menschen ein SelfStorage‐Gebäude. Das heißt, während in den USA ein Einwohner rund 0,6 qm Mietlagerfläche besitzt, sind es in Österreich gerade einmal 0,02 qm.

Auch wenn Europa wegen geringer Mobilität, anderer Wohn‐/Lebenskultur, besserer Verfügbarkeit von Kellern in Häusern wahrscheinlich nie die Marktdurchdringung der USA erreichen wird, zeigt sich am Vergleich dieser Zahlen doch dass das Wachstumspotential der Branche in Europa noch lange nicht ausgeschöpft ist.