MyPlace-SelfStorage weiter auf Expansionskurs: Investitionen in der gesamten DACH-Region

Auf die wachsende Nachfrage nach Selfstorage-Angeboten reagiert MyPlace-SelfStorage mit einer umfangreichen Expansionsrunde: Seit Beginn des Geschäftsjahres im Mai 2016 hat das Unternehmen bereits vier Filialen in Berlin, Stuttgart und Wien eröffnet. Acht weitere Standorte befinden sich derzeit im Bau oder in Planung. Mit einem Investitionsvolumen von rund 72 Millionen Euro baut MyPlace sein bestehendes Netzwerk von 41 Filialen bis Ende 2018 auf 49 Filialen aus. In Zürich betreibt der Lagerraumanbieter derzeit zwei Häuser.

Auf Grund des stabilen Wachstums am Selfstorage-Markt im deutschsprachigen Europa und des wirtschaftlichen Erfolgs von MyPlace-SelfStorage, forciert das Unternehmen seinen Expansionskurs weiter. Um der steigenden Nachfrage nach flexibel mietbaren Lagermöglichkeiten nachzukommen, investiert MyPlace-SelfStorage rund 72 Millionen in die Entwicklung und Errichtung von drei neuen Standorten in Berlin und von jeweils einem neuen Standort in Hamburg, Leipzig, Offenbach, Mainz und München.

7.000 Quadratmeter Lagerfläche in Zürich

In Zürich betreibt MyPlace-SelfStorage zwei Lagerhäuser in Oerlikon und in der Binz. Dort mieten derzeit über 1.000 Kunden fast 7.000 Quadratmeter Lagerfläche. Die insgesamt rund 1.400 Lagerabteile in Zürich sind leicht erreichbar und an sieben Tagen der Woche zwischen 6:00 und 22:00 Uhr zugänglich. Das Gelände ist videoüberwacht und kann nur mit Nummerncode betreten werden. Im Gegensatz zu so manchem Keller sind die Abteile sauber, trocken und temperiert, sodass nichts schimmelt, rostet oder durch Feuchtigkeit aus der Form gerät. Der Mietbeginn ist jederzeit möglich, auch bei kurzfristigem Bedarf: Die Mietdauer beträgt mindestens zwei Wochen und ist flexibel planbar mit einer Kündigungsfrist von ebenfalls zwei Wochen.

Lückenloser Ausbau des Filial-Netzwerks in den MyPlace-Regionen

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass die Bewohner der MyPlace-Regionen innerhalb von 10 Minuten von jedem beliebigen Punkt der Stadt einen unserer Standorte erreichen können“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von MyPlace-SelfStorage, die Vision seines Unternehmens. Mit der Neueröffnung von vier Filialen in Berlin (2), Stuttgart (1) und Wien (1) seit Beginn des Geschäftsjahres hat der Lagerraumanbieter sein bestehendes Netzwerk auf 41 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgebaut. Derzeit nutzen insgesamt 28.000 MyPlace-Kunden rund 36.000 Lagerabteile auf einer Gesamtfläche von über 330.000 m². „Wohnen in der Stadt ist teuer geworden und Platz in den eigenen vier Wänden wird zum Luxusgut. Denn bei der ohnehin schon schwierigen Wohnungssuche rückt die Frage nach ausreichend Stauraum oftmals in den Hintergrund. Immer mehr Grossstädter entscheiden sich daher, ihr Hab und Gut in einem Selfstorage-Abteil unterzubringen“, so Gerhardus weiter.

MyPlace-SelfStorage

In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor 18 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Grossstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. MyPlace-SelfStorage ist Marktführer im deutschsprachigen Raum und erwartet auch in den nächsten Jahren eine weiter steigende Nachfrage nach flexiblen Lagermöglichkeiten. Aufgrund des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs ist das Phänomen Selfstorage mittlerweile auch in den Fokus der Forschung gerückt: In wissenschaftlichen Arbeiten wird das Thema unter anderem aus sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Sicht betrachtet und beispielsweise der Selfstorage-Markt und die Gründe für den Bedarf an Stauraum untersucht.

Download PDF