Wien braucht Platz: MyPlace-SelfStorage baut vier neue Filialen und setzt auf Umweltschutz

Homeoffice, Home Schooling oder Urlaub auf Balkonien – jetzt, wo sich der Alltag wieder mehr in die eigenen vier Wände verlagert hat, stellt sich wohl häufiger die Frage: Wohin mit all den Dingen, die zuhause keinen Platz haben? Der Lagerraumanbieter MyPlace-SelfStorage hat die Antwort: Auslagern! „Wir wollen, dass die Bewohner Wiens, von jedem beliebigen Punkt der Stadt, in 10 Minuten einen unserer Standorte erreichen können“, so Martin Gerhardus, der Mitgründer und Geschäftsführer des Unternehmens. Aus diesem Grund werden vier weitere MyPlace-Filialen - in Aspern, Simmering, Inzersdorf und Floridsdorf– errichtet, die gegen Ende 2021 an die 21.000 m² Lagerfläche vermieten werden.

Beim Bau neuer Filialen setzt MyPlace auf Nachhaltigkeit

In der aktuellen Expansionsphase legt MyPlace-SelfStorage einen konsequenten Fokus auf Technologien wie Wärmepumpen, Photovoltaik oder begrünte Dächer. „Uns ist bewusst, dass ein so großes Unternehmen wie MyPlace einen Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck seiner Region hat. Umso wichtiger ist es, unserer Verantwortung gerecht zu werden und unseren Teil zur Reduktion von CO2-Emissionen sowie zur Erhöhung der Energieeffizienz beizutragen“, so Gerhardus. Er betont dabei, dass der Energiebedarf eines Selfstorage-Gebäudes nicht sonderlich hoch sei und sich für alternative Heizmethoden und die Nutzung erneuerbarer Energien gut eigne: Denn nur die Büros der Mitarbeiter werden gezielt beheizt. Der Bereich der Lagerabteile wird für eine konstante Temperatur lediglich frostfrei gehalten. Mithilfe einer effizienten Fassadendämmung und dem Einsatz von hochwertigen Verglasungen kann bereits ein Großteil der Heizenergie eingespart werden. Für die Erzeugung der restlichen Heizenergie setzt MyPlace in Zukunft auf Erd- oder Luftwärmepumpen. Alle neuen Häuser werden künftig, soweit technisch umsetzbar, mit einer der beiden Technologien ausgestattet.

MyPlace stattet auch alle neuen Filialen mit entsprechender Dachbegrünung aus, denn sie dient nicht nur der Verbesserung des Stadtklimas, sondern beeinflusst dank der isolierenden Wirkung auch das Klima innerhalb der Gebäude: An heißen Sommertagen heizen sich die Häuser nicht mehr so stark auf; im Winter kann die Kälte nicht mehr so schnell eindringen.

Jede der neuen Wiener MyPlace-Filialen bekommt eine eigene E-Ladestation, an der Kunden die Möglichkeit haben, ihr Elektroauto kostenlos mit Strom zu betanken.   

Filialen in Wien-Seestadt, in Wien-Simmering und in Wien-Inzersdorf bereits in Bau

Mit dem Kauf der vier neuen Liegenschaften in Wien, nämlich in Seestadt-Aspern, Simmering, Inzersdorf und Floridsdorf, erweitert der Lagerraumanbieter „MyPlace-SelfStorage“ sein bestehendes Netzwerk von bisher 11 auf 15 Standorte an verkehrstechnisch gut erreichbaren Lagen Wiens und baut seine Marktführerschaft weiter aus.

Drei der neuen MyPlace-Filialen in Aspern/Seestadtstrasse 6a, 1220 Wien, in Simmering/Baudißgasse 2A, 1110 Wien und in Inzersdorf/Triesterstrasse 208, 1230 Wien werden derzeit mit einem Investitionsvolumen von insgesamt etwa 35 Millionen Euro bereits errichtet und zwischen Mitte und Ende 2021 ihre Pforten öffnen.

10.000 Lagerabteile für die Schätze und Geschichten der Menschen in Wien

In den bisher 11 Wiener MyPlace-Filialen mit ihren 10.000 Lagerabteilen verbergen sich hinter den charakteristischen blauen Türen die unterschiedlichsten Dinge und ihre Geschichten: Kinderspielzeug, von dem man sich nicht trennen kann, Bücher, die man irgendwann wieder lesen möchte oder die geerbte Truhe der Großmutter. Die über Jahre hinweg angehäuften Besitztümer sind oft mehr als reine Gebrauchsgegenstände. Sie sind verbunden mit Lebensgeschichten und Erinnerungen und besitzen einen hohen ideellen Wert.

Eine Übersicht über alle Wiener Filialen finden Sie in dieser Infografik.

MyPlace-SelfStorage

Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor 21 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Großstädten schloss eine Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. MyPlace-SelfStorage ist mit derzeit 52 Filialen und 34 Prozent Marktanteil in Österreich, Deutschland und der Schweiz Marktführer im deutschsprachigen Raum. In den kommenden Jahren sollen in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mindestens zwölf neue MyPlace-Filialen entstehen.

Aufgrund des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs ist das Phänomen Selfstorage mittlerweile auch in den Fokus der Forschung gerückt: In wissenschaftlichen Arbeiten wird das Thema unter anderem aus sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Sicht betrachtet und beispielsweise der Selfstorage-Markt und die Gründe für den Bedarf an Stauraum untersucht: platzprofessor.myplace.eu